Donnerstag, 3. Januar 2019

Saturn im 8. Haus im Horoskop des Weibes


Vorsicht! Dieser Text nimmt kein Blatt vor den Mund. Studieren Sie ihn bitte nur, wenn Sie Männerhass hinter sich gelassen und Humor haben! Er schildert Saturn im 8. Haus in seiner dysfunktionalen Form.

Jede Begegnung mit einem potentiellen Bettpartner ist von Beginn an heiß und teuflisch gefährlich. Der Mann wird als Tier wahrgenommen: knurrend, sexuell und das Testosteron “stinkt wie Knoblauch aus dem Bart.” Sofern es eine lesbische Beziehung ist, mag der Bart fehlen. Um die Kontrolle zu behalten werden die jeweiligen Partner zu Befehlsempfängern herabgestuft, die dreimal am Tag mit dem Hund Gassi gehen dürfen.

Die Überkontrolle führt dazu, dass der Beischlaf eine hohe Hürde darstellt. Durch Alkoholgenuss wird er aber möglich, da Fusel das Hemmungszentrum außer Kraft setzt. Da sich der Partner “dämlich anstellt”, bekommt er Anweisungen. Damit wird er oder sie erneut entwürdigt. Aus Gründen der Sicherheit beginnt und endet der Beischlaf in ein und derselben Stellung. Sehen wir uns zur Veranschaulichung folgendes Video an aus der Sitcom "Two and a Half Men":




Dunkelheit ist bei diesem Weibe nicht nur die Abwesenheit von Licht, z. B. nach Anbruch der Dämmerung. Sie setzt Dunkelheit mit Horror gleich. Folglich erschreckt sie sich in der Dunkelheit weit mehr als andere. Sie verhält sich als lauerten ihr sabbernde Monster in schlecht beleuchteten Gassen auf. Was hat sie auch in diesen Straßen verloren? Sucht sie dort nach ihrer Vergangenheit?

Wir sind beim Karma. Eine lange Geschichte der Sehnsüchte und Abhängigkeiten in kurzen Sätzen: höchste Höhen mit göttlichen Orgasmen und tiefste Tiefen im Absumpf der Abhängigkeiten / Sex-Götter mussten es sein; darunter machte sie es nicht - Männlein wie Weiblein versteht sich / alles wurde ausprobiert was Gott verboten hat / schließlich schwer dekompensiert und durch Geschlechtskrankheiten geschwächt, schwor sie sich in der Zwischeninkarnation:

Das passiert mir nie mehr wieder! Ab jetzt hab ich alles unter Kontrolle!”

Die Sache findet ein gutes Ende. In einer Praxis begegnet der Saturn-in-8-Frau ein blutjunger Arzt mit blau-schwarzem, lockigem Haar. Dieser junge Gott, soeben herabgestiegen vom Olymp, rockt sie so sehr, dass sie hinwegschmilzt wie Schnee in der Frühlingssonne. Doch Saturn ist nicht so einfach zu vertreiben. Als reife Frau wird sie diesen Gott zu ihrem Toy Boy machen wollen. (Was für ein Abstieg wäre das für ihn: vom Halbgott in weiss zum Diener seiner Herrin!)

Vielleicht spielt diese Rolle eher der schlanke Maktau:



(Anmerkung: meine Wortwahl ‘Weib’ soll den Aberglauben des Mittelalters anklingen lassen, genauso wie die Magie der Nebel von Avalon.)

Montag, 31. Dezember 2018

Astrologie - Die Stärken der Feuerzeichen


Drei Temperamente des Tierkreises gehören zu den Feuerzeichen: Widder, Löwe und Schütze. In diesem Artikel möchte ich die Stärken der Feuerzeichen beschreiben: Hohes Energieniveau, Leidenschaft und der Wille zu führen.

Hohes Energieniveau


Eile (Widder) und Ungebundenheit (Schütze) sind das Gegenteil einer vorwiegend sitzenden Lebensweise (Stier und Krebs). Wer sofort aufspringt, Dinge durchdrücken will und ständig unterwegs ist, braucht sehr viel Kraft. Menschen der Feuerzeichen bewegen sich und sie bewegen andere durch heftige Impulse, aber auch durch emotionale Ausbrüche (Löwe). Möglich wird das alles durch viel Lebensfeuer. Der innere Ofen brennt lange und das schafft hohe Kraftreserven.

Leidenschaft


Widder und Löwe sind wild und heftig. Sie können also sehr schnell Feuer fangen. Wer einmal mit einer Widder- oder Löwe-Frau zusammen war, weiß wovon ich spreche. Ist die Nachfolgerin ein Stier, dann wird er – bei allem Wohlwollen – wissen was er vermisst: Einen glutäugigen Blick, sowie Begeisterungsfähigkeit. 


Der Löwe am Hessischen Landesmuseum

Es ist nicht die skorpionische Leidenschaft, sondern die Leidenschaft den Partner in eine erregende Location auszuführen (Löwe) oder auf eine atemberaubende Reise mitzunehmen (Schütze). Der Krebs vermisst auf Reisen sein gewohntes Bett. Der Schütze weiß gar nicht wie sich das zu Hause anfühlt. Sein Zuhause ist die Welt.

Der Wille zu führen


Die Feuerzeichen sind wie geschaffen für Führungsaufgaben. Der Widder hat den Mut ganz vorne jemandem die Bude einzurennen – auch einer Behörde – wovor andere Skrupel haben. Er macht es einfach. Die zweite Fähigkeit bringt der Löwe mit: sich in den Mittelpunkt (des öffentlichen Interesses) zu stellen. Der Schütze macht in dieser Firma den Außendienstchef. Ohne Feuerzeichen würde die ganze Welt wie ein sanfter Gebirgsbach vor sich hin mäandern.

Zur Homöopathie: Der Widder-Charakter findet sich am stärksten im Belladonna-Typen: rot, heiß, heftig, unangepasst. Den Löwen sehe ich im selbstzentrierten Eros einer Lachesis und den Schützen im Erlebnishunger von Tuberculinum.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern:



Astrologie - Die Stärken der Wasserzeichen


Drei Temperamente des Tierkreises gehören zu den Wasserzeichen: Krebs, Skorpion und Fische. In diesem Artikel möchte ich die Stärken der Wasserzeichen beschreiben: Einfühlsamkeit, Metaphysik, der Mut zu Gefühlen zu stehen und der Umgang mit der Macht (der Gefühle).

Hohe Einfühlsamkeit


Zwischen uns Menschen laufen Prozesse ab, die mit der Schulweisheit nicht zu erklären sind. Wir wissen, dass Augen das Fenster zur Seele sind, doch die Seele bleibt unerklärlich. Aus Überlieferungen des Orients wissen wir, dass es eine Aura gibt und dass sie in Farben erscheint. Das ist den meisten Menschen aber unerschlossen. Die Wasserzeichen jedoch spüren beispielsweise an winzigen Veränderungen, was mit einem Menschen los ist. Das macht sie zu besonderen Therapeuten. Diese Intuition braucht beispielsweise auch das Personal am Hotelempfang, damit sich der orientierungslose Hotelgast aufgehoben fühlt.

Fähigkeiten, die weit über die 5 Sinne hinausragen


Während die Luftzeichen stark in den Schulweisheiten sind, verfügen die Wasserzeichen über Fähigkeiten, die sie aus den Ur-Wässern abzurufen scheinen. Der Krebs sagt er habe Zugang zu Erinnerungen der Menschheit, zur Großen Verbindung, aus der wir alle stammen sollen. Ähnlich geheimnisvoll ist das beim Skorpion. Er kann sich tief in die Kollektivseele eingraben und dabei Schätze heben. Die Fische strahlen eine scheinbar tatenlose Stille aus, die alles zu wissen scheint.

Mut zu Gefühlen zu stehen


Eine zweifelhafte Errungenschaft der Zivilisation ist, dass wir mit dem Sein als Jugendliche und Erwachsene unsere Gefühle steuern. Die einzigen, die ihren Gefühlen freien Lauf lassen, sind Sportler und Narren. Menschen der Wasserzeichen haben den Mut zu Gefühlen zu stehen, seien sie auch noch so tief. Skorpion-Frauen kaufen sich nach dem Ende einer Partnerschaft eine Flasche Rotwein, rufen die beste Freundin an und schauen gemeinsam Schwarz-weiß-Filme, bis die Tränen fließen. Auch hier, speziell beim Skorpion, zeigt sich ein besonderes Therapietalent. Skorpione können verdrängte Komplexe in der Tiefe des Klienten aufzuspüren. Das emotionale Eitergeschwür bricht auf; der Klient ist zunächst geschockt, später aber erleichtert, weil er etwas erfahren hat, das er zwar spürte, aber nicht zu fassen bekam.

Die Macht (der Gefühle)


Ein reifer Skorpion weiß mit der Macht umzugehen. Ein respekteinflößendes Beispiel für skorpionisches Charisma finden wir im Weltklasse-Dirigenten Daniel Barenboim - einem fünffachen Skorpion. Im Folgenden gehorcht ihm das beste Orchester der Welt. Achten Sie darauf wie er das Publikum im Griff hat:




„Wir Cardassianer glauben nicht an Glück. Wir überleben, weil wir stark sind!“ ~ Schneider Garak in der Fernsehserie ‚Deep Space 9.’

Zur Homöopathie: Den Krebs-Charakter repräsentiert wie kaum ein anderer die Pulsatilla. Den Skorpion sehe ich am besten bei Arsen und die Fische bei Natrium.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks.

Astrologie - Die Stärken der Luftzeichen


Drei Temperamente des Tierkreises gehören zu den Luftzeichen: Zwillinge, Waage und Wassermann. In diesem Artikel beschreibe ich die Stärken der Luftzeichen: Freiheit des Geistes, Unabhängigkeit von emotionalem Ballast, sowie Humanismus.

Freiheit des Geistes


Die Luft ist für mich in ihrer Leichtigkeit und der Tatsache, dass sie irgendwie „oben“ ist ein Symbol für den Geist. Die beiden sehr kommunikativen Zeichen Zwillinge und Waage ergänzen sich prächtig mit dem intellektuellen Wassermann. Anders als die Erdzeichen, lieben speziell Zwillinge und Wassermann das Herumspielen mit Denkmodellen (für die Zukunft). Der Wassermann ist das Zukunftszeichen schlechthin. Von Uranus beherrscht, kann er durch eine Klarheit des Geistes glänzen, wodurch er verwegene Zukunftsmodelle druckreif wiedergeben kann. Das findet vor allem die Bewunderung des Zwillings, der mit seiner schnellen Auffassungsgabe sofort weiß worum es geht.

Unabhängigkeit von emotionalem Ballast


Die große Stärke der Wasserzeichen ist die Fähigkeit Gefühle anderer aufzunehmen. Daraus entsteht eine authentische Nähe, die in Romanen atemberaubend beschrieben wurde. Diese Nähe gibt es bei den Luftzeichen auch, aber sie entsteht durch den Geist. Im Leben gibt es hier und da harte Entscheidungen. Speziell die Luftzeichen Zwillinge und Wassermann können ohne Wehklagen eine alte Situation hinter sich lassen, ohne dass daran Tonnen von Gefühlen, Erinnerungen und sonst was hängen. Das verschafft ihnen eine Leichtigkeit, die im Beruf geschätzt wird. Ohne ständig Tränen in den Augen zu haben, können sie nach vorne blicken.

Humanismus


Justitia hält die Waage, mit verbundenen Augen. Waage-Menschen haben, es sei denn sie leben ausschließlich den Gegenpol des Widders, einen feinsinnigen Eros. Charme und Zugeneigtsein sind besondere Eigenschaften des Zeichens. Dahinter steckt die Venus. Die Milde ist ebenfalls ein großer Charakterzug der Waage. Die Fähigkeit zu milden Urteilen fußt auf dem Glauben an das Gute im Menschen. Der Waage-Richter hat Nachsicht mit dem Angeklagten und gibt ihm eine zweite Chance. Diese Menschlichkeit kommt als Humanismus beim Wassermann zum Vorschein. Der Wassermann hat ein Menschenbild in sich, das frei von Knechtschaft ist. Während sich die Erdzeichen in der bürgerlichen Leistungsgesellschaft abstrampeln sieht der Wassermann dort den Mangel an Chancengleichheit und setzt sich für eine bessere Welt ein, zum Beispiel ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Zur Homöopathie: Der Zwillinge-Charakter findet sich am ausgeprägtesten im Lachesis-Typen. Waage fand ich im Alumina-Typ und Wassermann, wie nicht anders zu erwarten, im Schwefel-Typ wieder.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen zahlreichen Büchern und eBooks. Hier ein Beispiel:



Astrologie - Die Stärken der Erdzeichen


Drei Temperamente des Tierkreises gehören zu den Erdzeichen: Stier, Jungfrau und Steinbock. In diesem Artikel möchte ich die Stärken der Erdzeichen beschreiben: Tatsachenpragmatismus, Konservatismus und Bodenständigkeit.

Tatsachenpragmatismus


„Jammern hilft jetzt nicht. Die Dinge sind nun mal so und wir müssen uns darauf einstellen.“ So spricht die astrologische Jungfrau, die aktiv wird um das Notwendige anzupassen. Erdzeichen beklagen sich nicht über widrige Umstände, sofern sie einsehen, dass die Dinge im Moment nicht zu ändern sind. Einmal getroffene Entscheidungen stehen bei ihnen und diese werden nicht mehr hinterfragt. Das macht sie speziell für Partner und Geschäftspartner so verlässlich! Erdzeichen haben, sofern keine anderen Faktoren im Horoskop in eine ganz andere Richtung weisen, etwas Lapidares und Unprätentiöses an sich. Sie sind introvertiert, lieben das Spazierengehen mit Hund in der Natur; zurück im Hause lieben sie das Werkeln und tun das am liebsten alleine. (Entspricht übrigens der Eisenserie in der Homöopathie).

Das Bewährte erhalten wollen


Der Steinbock ist das konservativste Zeichen des Tierkreises. Er arbeitet als Konservator, als Denkmalschützer oder Antiquar. Auch der Beruf des Vermögensverwalters ist für ihn geeignet. Er empfiehlt konservative Anlageformen, mit 10% Edelmetall im Depot. Als Antiquar sind Stiere seine Mitarbeiter, die wissen wie man etwas Wertvolles pflegt. Hier werden Schätze bewahrt, deren Werte beide genau kennen. Die prächtigen Altstädte vieler Gemeinden in Europa, oft mit liebevoll restaurierten Gebäuden aus dem Mittelalter, sind das Werk wertkonservativer Stiere und Steinböcke.

Eigenes Foto: Weltkulturerbe Bamberg

 Bodenständigkeit


Anders als die Luftzeichen mit ihrer Freude an theoretischen Denkmodellen und anders als die visionären Fische, bleiben die Erdzeichen (stets) auf dem Boden der Tatsachen. Ihr Fokus liegt auf den praktischen Dingen des Lebens. Sie sind Buchhalter, Handwerker und Architekten. Sie bringen die Kraft und die Geduld auf Fakten zu sichten, das Leben zu organisieren und Materie zu formen, bis alles stimmt, … besonders die mit den Händen arbeitenden Stiere und die Steinböcke als Pyramidenbauer. Die Jungfrau, als Dritter in dieser Wohngemeinschaft, bekommt alles was Stier und Steinbock nach Hause bringen zur kritischen Prüfung ausgehändigt.

Zur Homöopathie: Der Stier-Charakter findet sich am stärksten im Calcium-Typen. Die Jungfrau fand ich im Causticum-Typ und den Steinbock bei Ignatia und Kalium wieder.

Torsten Sträter beschreibt uns jetzt jemanden, der das alles besonders gut kann:



W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks. Hier ein Beispiel:




Homöopathie - Die Scorpio europaeus Persönlichkeit


Auf den europäischen Skorpion stieß ich erst jetzt. Er versteckte sich gewissermaßen. Er hat Ähnlichkeiten mit dem astrologischen, doch es kommen Jungfrau- und Steinbockanteile hinzu. Wir werden sehen, dass das Mittel für eine mit sich ringende Seele zu einem atemberaubenden Evolutionsbeschleuniger werden kann – sofern die große Lernaufgabe angenommen wird.


Schlüsselrubrik scheint mir die <ohnmächtige Wut gegen die böse Schwiegermutter oder Mutter> (S. 324) zu sein. Eine Ohnmacht ist also Ausgangspunkt für einen Lernprozess; mit der Aufforderung sich gegen die unterdrückende Mutter zu erheben - ein enormer Kraftakt für einen Menschen, der so extrem zurückgezogen lebt! Die <Neurodermitis> (S. 326) lässt die Betroffenen schwach aussehen und das macht die Sache auch nicht leichter. Sie drückt die Qual des Opferstatus aus. Die wichtigste Person seines Lebens als böse zu erfahren kann zu einem Evolutionsbeschleuniger werden. Dieses Wesen ist, tiefer betrachtet, ein Symbol für die böse archetypisch weibliche Seite in der eigenen Seele. Allein schon durch diese Erkenntnis könnte der Schatten erlöst und der brodelnde Hass weg sein – mitsamt der Neurodermitis. [Sonne im 8. Haus].

Diese Hautbeschwerde bringt <Hinterhältigkeit> ans Licht (S. 325). Licht und Schatten, weiß und schwarz, Liebe und Hass ... sind DIE Schlüsselbegriffe für das astrologische 8. Haus. Hier gibt es viel zu entdecken. Wie im legendären "Indiana Jones und der Tempel des Todes" steigen wir zusammen mit dem Klienten die steinerne Treppe hinab, vorbei an Skeletten, bis hinunter zur Schlangengrube [Mars im 8. Haus].

Die beiden Hautbeschwerden <Herpes am linken Mundwinkel> (S. 356) und <Erysipel des gesamten Fußrückens> (S. 351) zeigen die hohe Verletzlichkeit an. Diesem Menschen geht sehr viel unter die Haut. Da er selbst alles bis zur Destruktivität durchdringen muss glaubt er, dass  j e d e r  Angriff auf ihn ebenfalls zerstörerisch sei - ein schönes Beispiel für ein falsches inneres Programm! [Saturn im 7. Haus].

Ein <Erkenntnisdrang> (S. 332) ist eine prominente Eigenschaft des Arzneityps: Die Fähigkeit der seelischen Tiefbohrung (Skorpion-Mond) ist gekoppelt an ein Sendungsbewusstsein (Ceres). Dieser Arzneityp ist in einer heiligen Mission unterwegs. Was sein exzellenter Instinkt herausfindet nützt ihm nicht nur selbst - er will damit gar der Menschheit zur "richtigen" Erkenntnis verhelfen. Jeder, der diesen höheren Auftrag gefährdet wird bekämpft, damit das <heilige Ziel> erreicht werden kann. [Skorpion-Mond Konjunktion Ceres].

Die Temperamente Jungfrau und Skorpion haben folgendes gemein: Macht, Kontrolle und durchforschende Neugier. Das Mittelbild Scorpio deckt die wertzuschätzende Eigenschaft <distanzierter Beobachtungsfähigkeit> (beides S. 325) genauso ab wie den zersetzenden <Kritizismus>. [Jungfrau-Mond].

Die Betroffenen sind <kompromisslose Einzelgänger> (S. 324) und ihre <Ernsthaftigkeit (S. 325) kann so extrem werden, dass sie <ärgerlich werden wenn gesungen und gelacht wird> (S. 325). Sie wollen der Menschheit das gleiche <karge Leben> (S. 325) aufoktroyieren, das sie selbst führen. Das Mittel Scorpio ist also mit seiner Betonung der introvertierten Zeichen Jungfrau / Skorpion / Steinbock ein sehr ernsthafter und tiefgründiger Mensch, der nicht viel zum Leben braucht. Er wäre als wissenschaftlicher Außenposten irgendwo im Pazifik auf einem Atoll als Biologe oder für ein stilles Klosterleben geeignet. Das kranke Mittelbild verfolgt mit aller Härte ein heiliges Ziel, während das gesunde sich damit begnügen kann die Essenz der Dinge in ihrer einfachen Klarheit zu erforschen. [Sonne im Steinbock].

Der Scorpio-Typ wird schicksalsmäßig dazu aufgefordert sein Begegnungsmuster und sein Erscheinungsbild einer Transformation zu unterziehen, also von Grund auf zu ändern. Ist diese seelische Arbeit bewältigt, dann wird der <verstörende> Blick zu authentischer Autorität ohne Worte. Die <Radikalität> wird nur auf innerseelische Prozesse angewendet und <Zerstörung> wird zu Heilung. <Schwarze Kleidung> (alle vier Rubriken aus Seite 325) ist jetzt Tabu und hängt nur noch für das jährliche Helloween im Schrank. [Pluto im 1. Haus].

Zitate: Ich bedanke mich bei den Autoren Hans Eberle und Friedrich Ritzer für die eindrucksvollen Prüfungen des Mittels. Die Seitenzahlen betreffen ihr Buch „Arzneimittellehre – Neue Homöopathische Arzneien I“, verlegt bei Müller & Steinicke. Nach meinen Infos ist das Buch im Moment vergriffen. Bestellen Sie deshalb direkt bei den Autoren.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks.

Das 6. Haus oder warum ich für das Grundeinkommen bin


Bei unserer Astrologielehrerin haben wir zum 6. Haus die Begriffe "Arbeit" und „Selbstorganisation“ gelernt. In diesem Blogartikel werde ich sie mit Inhalt füllen, auf das Karma von Saturn im 6. Haus eingehen und aus diesem Wissen begründen warum ich für das bedingungslose Grundeinkommen bin. Ich bekomme die Krätze, wenn ich Sätze höre wie: „Wer arbeitet darf auch gut essen“ – oder: „Der Sozialstaat ist eh schon viel zu teuer.“ Liebe SPD: Es geht nicht um "Geld fürs Nichtstun!"

Selbstorganisation


Nach dem spontanen Auftritt des astrologischen 5. Hauses werden die Dinge im 6. Haus ein wenig ernsthafter. Wir gehen einkaufen zum Supermarkt. Wer gut organisiert ist, dem bleibt der Kauf einer Einkaufstasche erspart, denn er oder sie hat die Jutetasche mitgebracht, sowie einen Einkaufszettel … oder ein vorbereitetes Doc auf dem Smartphone … oder noch besser: Die leeren Verpackungen abfotografiert. Das hört sich alles selbstverständlich an, ist es aber nicht.

Dinge so hinstellen, dass sie einem nicht entgegenkommen


Natürlich soll eine Wohnung verraten wer da (Spontanes) wohnt. Doch sie muss auch durchdacht sein. Wenn ich meine Sachen in den Schränken so hineinstelle, dass mir beim Öffnen alles entgegen kommt, dann bin ich nicht gut organisiert. Wenn wir Wäsche waschen, dann bemühen wir wieder unser Smartphone: Wecker einstellen. Dann Wäsche raus und umpacken in den Trockner. So sollte einiges organisiert werden. Hat jemand seinen Neptun im 6. Haus, dann muss er sich das mühsam von anderen abschauen. Ohne Kalender, Wecker oder die Mutter geht da gar nichts.

Die logistische Meisterleistung


Das ist ja alles noch harmlos. Wir sind ja nur im privaten Bereich. Im beruflichen Bereich müssen wir das lernen. Wie bekomme ich etwas effizient hin? Ich habe ein neues Projekt: Was muss gemacht oder veranlasst werden, damit wir rechtzeitig fertig werden. Es gibt gigantische Projekte wie das Organisieren einer Weltmeisterschaft im Fußball. Irgendwer muss doch da den Überblick behalten, oder? Ist alles geschafft, dann spricht ein wohlwollender Redner von einer „logistischen Meisterleistung.“

Arbeit als Quälerei: dröge und mit ständiger Überlastung


Manche Menschen fressen sich in Arbeit hinein, haben den Schreibtisch immer voll, egal wie weit das Projekt ist, empfinden die Arbeit als hart und alle 5 Minuten schickt jemand eine neue Datei übers Intranet. In Japan sterben durch solche Arbeit jedes Jahr Tausende. Der „Tod durch Überarbeitung“ heißt auf Japanisch „karoshi.“

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Shinkansen_N700_with_Mount_Fuji.jpg

Stellen wir uns vor, so jemand sei in der Zwischeninkarnation angelangt, wo er endlich die Zeit hat darüber nachzudenken wie er zu Tode kam. Er oder sie wird sich schwören:

„Das passiert mir nie wieder!“


Im nächsten Leben – mit Saturn im 6. Haus – wird er jede Art von Arbeit daraufhin prüfen, ob er sich vielleicht übernimmt. Bei dieser Prüfung werden ihn auch ganz dumme Kommentare erreichen im Sinne von „Arbeitsscheu oder was?“ – nur weil er Arbeit abgelehnt hat.

Immer wieder berichten Dokus im Fernsehen oder in Wochenzeitungen über Menschen, die es sich im sozialen Netz gemütlich gemacht haben. Sie wollen oder können nicht arbeiten. Als Karmaberater und Humanist habe ich darauf nur eine Antwort:

Das bedingungslose Grundeinkommen


W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks.