Sonntag, 19. August 2018

Psychosomatik der Akne - Angstlust und Selbstbestrafung


Akne ist vielen Betroffenen als unangenehme Geschichte während der Pubertät in Erinnerung. Leider gibt es die Akne auch später. Wir wollen in diesem Artikel anschauen was hinter Pusteln und Pickeln stecken könnte. Das gibt uns die Möglichkeit der Akne die geistigen Voraussetzungen zu entziehen und endlich eine schöne Haut zu bekommen.


Akne hat mit Scham zu tun. Dafür sind Menschen anfällig, die jede <unanständige> Regung unterdrücken. Sind sie <beschämt wegen unanständiger Lust>, dann kommt das als Selbstbeschädigung einer Hauteruption zum Ausdruck. Wählen wir dazu zwei Arzneipersönlichkeiten aus: Rote Seesterne (Asterias rubens) sind Menschen mit großem Leistungsehrgeiz, gepaart mit einer sturzkonservativen Lebenseinstellung, die ihnen sehr enge Vorstellungen davon vermittelt was man darf und was nicht. Eine ähnliche Steinbockgeschichte erzählt das Mittel Juglans regia. Menschen, welche auf die Walnuss passen, sind sehr anfällig dafür sich zu schämen, wenn sie daran denken was die Nachbarn denken könnten. Beide Mittel zeigen die typisch steinböckische Scham etwas getan zu haben, <was sich nicht gehört>. Das alles übersetzt der Körper gegebenenfalls als Akne. 


Die Krankheit ist wie eine Selbstbestrafung. 


Walnuss-Frauen sind aber keineswegs unerotisch, ganz im Gegenteil: Nur zu gerne ziehen sie Blicke möglicher Geschlechtspartner auf sich. (In der chinesischen Sprache ist die Walnuss ein Symbol für Flirt!)


Akne ist Ausdrucksform einer Angstlust, wie beim schmachtenden Romantiker Antimonium crudum. Das Thema des Hin- und Hergerissenseins in Bezug auf Sex ist an sich für die Pubertät typisch. Hier geht die Hormonumstellung junger Menschen Hand in Hand mit der Angstlust gegenüber Sex, doch das Thema kann sich hinziehen. Ein großer Liebeshunger ist vorhanden, zusammen mit einem zwiespältigen Beziehungswunsch. Das produziert Leid. Carbo vegetabilis sind sehr sinnliche, leidenschaftliche Menschen, aber das Gefühl wieder leiden zu müssen, verdirbt ihnen die Sehnsucht. Bei Antimonium crudum ist das ähnlich.

Die Hauterscheinung ist Ausdruck einer massiven Kontakthemmung – wie bei Ledum und Kalium iodatum. Pusteln sollen die Botschaft ausdrücken: "Fass mich bitte nicht an; damit kann ich nicht umgehen; ich fühle mich überrollt. Ich kann mich auf dieses rauschhafte Erlebnis nicht einlassen!" 


Akne kann auf eine starke Angstsymptomatik hinweisen. 


In manchen Patienten existiert der Eindruck sie <schwebten in einem Raum emotionaler Beziehungslosigkeit>. Dort werden sie nicht mehr durch die Mutter oder eine ähnliche Bezugsperson gehalten. Es fehlt der umschließende, sichere Mutterarm. Die entstehende emotionale Unterernährung löst einen Hilfeschrei aus, der als Akne nach oben durchbricht. (Bei jeder Hauteruption immer fragen: Könnte da etwas in mir nach oben schreien?)

Auf der Suche nach dem tieferen Grund für Akne machte ich eine faszinierende Entdeckung: Ein großer Teil der in Dr. Boerickes Materia Medica gelisteten kursiv gedruckten Arzneien für Akne simplex (Seite 904) befindet sich auch in der Rubrik <Angst im Brustkorb> von Roger van Zandvoorts Complete Repertory Mind (dort auf Seite 35). Offenbar haben Haut und Lunge hier ein gemeinsames Thema: die soeben beschriebene fehlende <emotionale Nabelschnur>.

Etwas Werbung zum Schluss. Hier eines meiner eBooks: 



Dienstag, 14. August 2018

Homöopathie - Die Cygnus cygnus-Persönlichkeit


Cygnus cygnus ist der Singschwan. In diesem Artikel lesen Sie eine Beschreibung der homöopathischen Persönlichkeit. Die Rubriken, gekennzeichnet mit + am Satzanfang, in welchen wir den Schwan finden, habe ich aus dem Internet; von einer moslemischen Kollegin aus Kalifornien, die sich auf das Ehepaar Sherr bezieht. (Das freut mich deshalb besonders, weil ich bisher erst zwei homöopathisch arbeitende Moslems im Netz getroffen habe. Offenbar steckt die Homöopathie in diesen Ländern noch in den Kinderschuhen):


Mich interessiert an einem Mittel, das ich neu studiere zuerst, ob die Arzneipersönlichkeit in das astrologische Schema der 12 Archetypen passt, mit anderen Worten: Welches ist das dominierende Tierkreiszeichen. Hier kommt die Antwort:

+ Heimweh
+ Wunsch allein zu sein
+ alleinstehend
+ Verletzbarkeit
+ Berichtet von der Vergewaltigung als sei sie gestern geschehen
+ Träumt in die Wolken zu fliegen, weit weg von allem

Wir erkennen im Schlüsselbegriff <Verletzbarkeit> das Zeichen Krebs, das einerseits den Schutz vor Verletzung symbolisiert, doch als "Inneres Schneckenhaus" leider auch ein fragwürdiges Refugium. Hier sitzen die Betroffenen fest, da sie nicht aus ihrem Kummer herauskommen. Deshalb wollen sie fliegen können um alles hinter sich zu lassen. Doch so wie sich die kranke Cygnus-Person verhält nimmt sie ihren Kummer mit in die Wolken!

- - -

+ Glaubt innen hohl oder leer zu sein
+ Glaubt sein Hirn sei lose im Schädel
+ Vergewaltigungserlebnis

Die Cygnus-Persönlichkeit ist ein hochromantisch veranlagtes, schwach inkarniertes Geschöpf, das sich mehr der Mythologie zugehörig fühlt, als dem realen Leben. Den Schwan und das Sterben finden wir übrigens im mysteriösen Ende des bayerischen Königs Ludwigs des II. wieder. Astrologie? Sonne in Haus 12

- - -

+ Brennen in der Harnröhre
+ Häufiger Harndrang
+ Faszination für schwarz und weiß
+ Faszination für Geburt und Sterben
+ Wundheitsgefühl in den Nieren

Mit dem Skorpion betreten wir die Abgründe der emotionalen Welt. Wir erleben, was Hochintensität ist - im Guten wie im Schlechten. Licht und Schatten dieser besonderen emotionalen Verfassung finden wir im berühmten Schwanensee-Ballett von Tschaikowsky, wo wir den weißen und schwarzen Schwan - immer als Doppelrolle gespielt - kennen lernen. Hier ist der starke Sex-Appeal des schwarzen Schwans bemerkenswert, in welchem sich die Affinität zum Missbrauch im Mittelbild erkennen lässt. Cygnus-Menschen signalisieren einen Wunsch nach großer emotionaler und sexueller Verbundenheit und Tiefe, welcher von Tätern missgedeutet wird. Betroffene sollten daher lernen – ähnlich wie Hyoscyamus – mit ihrem hochintensiven Partnerwunsch offen umzugehen und zu artikulieren, wodurch sie befriedigt werden --- und was im Gegenzug auf keinen Fall passieren darf. Diese Klarheit wird jegliche Missdeutungen ausschalten. Astrologie? Mond in Skorpion.

- - -

+ Missbrauchs- und Vergewaltigungshintergrund

Der Täter deutet die erregende, melancholische Aura dieses Menschen als Einladung zu sexueller Überwältigung. Astrologie? Venus im 8. Haus

- - -

+ Bedürfnis sauber zu sein
+ Tendenz sich oft zu waschen
+ Will Verunreinigungen loswerden
+ Überängstlich wegen ihrer Gesundheit
+ Brennen in der Harnröhre

Die makellose Schönheit dieses Schwans verstehe ich als perfekte Entsprechung für einen Jungfrau-Saturn. Das <Brennen in der Urethra> ist auch eine Abwehr gegen etwas Unreines, das in den Körper gelangt sein könnte. Cygnus ist ein klinisch reiner Romantiker. Mit dem realen Leben kann er wenig anfangen. Es ist ihm zu verdreckt.

- - -

+ Finden sie ihren Seelenpartner nicht, stürzen sie in eine Depression
+ Sie erleben den Kummer täglich neu und er verkrüppelt sie
+ Der Brustkorb fühlt sich eng an als würde ihn jemand zudrücken
+ Erstickungsgefühl
+ Glaubt durch Chemikalien [...] kontaminiert zu werden
+ Klinische Depression
+ Brennen in der Harnröhre


Es scheint als erinnere sich der Cygnus-Mensch an eine ideale Beziehung. Diese will er - sonst keine. Der dahinter stehende Absolutheitsanspruch ist hochproblematisch, denn er legt die Grundlage für die <klinische Depression>. Die Verschmelzung mit der Wunschpartnerin ist gescheitert und nun ist er alleinstehend.



Im Darmstädter Vortex-Garten von Henri Nold - https://mathildenhoehe.org/
Das <Zerquetschungsgefühl im Brustkorb> lässt vermuten er sei das Opfer, doch das stimmt nicht, denn .. 

... der Schwanenmann ist es selbst, der durch seine Erzwingung das Symptom selbst erschaffen hat. Er will die Macht des Schicksals beugen. Unter der perfekten Partnerin macht er es nicht!


Das <Brennen in der Urethra> zeigt im Übrigen die ungewöhnliche Intensität des Beweinens, wenn er sie dann nicht bekommt. Astrologie? Pluto in Haus 1


- - -

+ Das Herz ist betroffen durch den Kummer
+ Anfälligkeit für Palpitationen und Thoraxschmerzen
+ Anmutig kommt die Patientin herein, als gleite sie durchs Wasser

Betrachtet man die makellose Schönheit dieses weißen Tieres als Signatur, sowie die gerade beschriebene Ausstrahlung der Patientin, mitsamt der Herzsymptome, so kommt man als astrologisch Vorgebildeter auf den Gedanken, dass der Absolutheitsanspruch in Sachen Beziehung etwas sehr Vermessenes haben muss. Der Cygnus-Mann gibt sich nicht mit einer Bürgerlichen ab, denn er will eine Königin. Offenbar hat er sein Königreich verloren und seine Herzprobleme legen das zugeschüttete Herrschergebaren offen. (Das Herz ist astromedizinisch dem Löwen zugeordnet.) Damit hätten wir nicht nur ein skorpionisches Beziehungsdrama, sondern ein löwetypisches noch oben drauf.

- - -

+ Influenza-ähnliche Symptome
+ Entzündungen der Augen und der Nase
+ Überempfindlich bezüglich Gerüche und Geräusche

Die Infektanfälligkeit beim Cygnus-Menschen weist auf seine Durchlässigkeit hin. In puncto Individuation lernen Betroffene, Teil ihrer Umgebung zu werden. Sie nehmen jetzt Gerüche und Geräusche wahr. Mit seiner Erhabenheit ist es zu Ende. Sie sind vom Thron herabgestiegen und menschlich geworden. Astrologie? Sonne Aspekt Neptun.


Zum Schluss wie immer Werbung in eigener Sache. Mehr Infos zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie durch meine Bücher und eBooks: