Montag, 31. Dezember 2018

Astrologie - Die Stärken der Wasserzeichen


Drei Temperamente des Tierkreises gehören zu den Wasserzeichen: Krebs, Skorpion und Fische. In diesem Artikel möchte ich die Stärken der Wasserzeichen beschreiben: Einfühlsamkeit, Metaphysik, der Mut zu Gefühlen zu stehen und der Umgang mit der Macht (der Gefühle).

Hohe Einfühlsamkeit


Zwischen uns Menschen laufen Prozesse ab, die mit der Schulweisheit nicht zu erklären sind. Wir wissen, dass Augen das Fenster zur Seele sind, doch die Seele bleibt unerklärlich. Aus Überlieferungen des Orients wissen wir, dass es eine Aura gibt und dass sie in Farben erscheint. Das ist den meisten Menschen aber unerschlossen. Die Wasserzeichen jedoch spüren beispielsweise an winzigen Veränderungen, was mit einem Menschen los ist. Das macht sie zu besonderen Therapeuten. Diese Intuition braucht beispielsweise auch das Personal am Hotelempfang, damit sich der orientierungslose Hotelgast aufgehoben fühlt.

Fähigkeiten, die weit über die 5 Sinne hinausragen


Während die Luftzeichen stark in den Schulweisheiten sind, verfügen die Wasserzeichen über Fähigkeiten, die sie aus den Ur-Wässern abzurufen scheinen. Der Krebs sagt er habe Zugang zu Erinnerungen der Menschheit, zur Großen Verbindung, aus der wir alle stammen sollen. Ähnlich geheimnisvoll ist das beim Skorpion. Er kann sich tief in die Kollektivseele eingraben und dabei Schätze heben. Die Fische strahlen eine scheinbar tatenlose Stille aus, die alles zu wissen scheint.

Mut zu Gefühlen zu stehen


Eine zweifelhafte Errungenschaft der Zivilisation ist, dass wir mit dem Sein als Jugendliche und Erwachsene unsere Gefühle steuern. Die einzigen, die ihren Gefühlen freien Lauf lassen, sind Sportler und Narren. Menschen der Wasserzeichen haben den Mut zu Gefühlen zu stehen, seien sie auch noch so tief. Skorpion-Frauen kaufen sich nach dem Ende einer Partnerschaft eine Flasche Rotwein, rufen die beste Freundin an und schauen gemeinsam Schwarz-weiß-Filme, bis die Tränen fließen. Auch hier, speziell beim Skorpion, zeigt sich ein besonderes Therapietalent. Skorpione können verdrängte Komplexe in der Tiefe des Klienten aufzuspüren. Das emotionale Eitergeschwür bricht auf; der Klient ist zunächst geschockt, später aber erleichtert, weil er etwas erfahren hat, das er zwar spürte, aber nicht zu fassen bekam.

Die Macht (der Gefühle)


Ein reifer Skorpion weiß mit der Macht umzugehen. Ein reifer Krebs setzt die Gefühle machtvoll ein und beweist Intuition:


Zur Homöopathie: Den Krebs-Charakter repräsentiert wie kaum ein anderer die Pulsatilla. Den Skorpion sehe ich am besten bei Arsen und die Fische bei Natrium.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen