Sonntag, 30. September 2018

#metoo Debatte - Was ist falsch gelaufen?


Seit einem Jahr gibt es eine Debatte um sexuelle Übergriffe durch berühmte Männer. Schon bald erhielt sie die Kennung #metoo. Ich greife stellvertretend die beiden Fälle Morgan Freeman und Cristiano Ronaldo auf. In diesem Artikel möchte ich zwei Dinge heraus arbeiten, die aufzeigen sollen, wie katastrophal Opfer und Gesellschaft mit dem Problem weit überschüssigen Testosterons umgehen.

Wir leben in einer Zeit, in der bekannte Schauspieler vergöttert werden. Ähnlich ist das mit Fußballgöttern wie Cristiano Ronaldo. Fußballer sind auch nichts anderes als durchtrainierte Schauspieler! Wenn sich eine Frau mit einem Mann einlässt, der sich für Göttervater Jupiter hält, dann sind schon die Grundvoraussetzungen falsch. Die Frau ist ein Nichts und deshalb wird sie zu diesem Gott aufschauen.

Die meisten dieser Frauen vermitteln durch die Annäherung eine Botschaft: „Du kannst mit mir machen was Du willst!“


Dieses Muster kennen wir Homöopathen von der kranken Carcinosinum-Frau. (Das Mittel ist die Krebs-Nosode.) Sich einem anderen Menschen rückhaltlos zu präsentieren hat mit Hingabe gar nichts mehr zu tun; es ist die Fratze der Hingabe! Deshalb wird dem Opfer auch erst Jahre später klar, was sich da zugetragen hat. Bedingt durch die Ungleichheit des Paares kam kein erotisches Spiel zustande, sondern sofort ein höchst ungleiches Machtverhältnis. Wer sich in der Griechischen Mythologie auskennt und weiß was Jupiter so alles getrieben hat, der bekommt eine Vorstellung wie sehr seine menschlichen Abkömmlinge einen Sonnenstich haben. Sie denken sie können sich alles erlauben. Gerät die Sache an die Öffentlichkeit, dann ist es eine beliebte Taktik der Rechtsanwälte das Opfer zu einem Psycho zu machen.

Zum Thema ‚Psychiatrie.’ Vor Jahren gab es einen spektakulären Fall in den USA. Die USA sind das dekadenteste Volk, verblödet durch TV und ungebildet infolge miserabler Allgemeinbildung. Eine jahrelang durch erzwungenen Verkehr gedemütigte Ehefrau schnitt eines Tages ihrem Ehemanntäter den Tengelmann ab und warf ihn ins Feld. Der Betroffene war daraufhin bekannt wie ein bunter Hund. Er wurde durch Talkshows gereicht und die Öffentlichkeit ergötzte sich an diesem Fall. Das Opfer wurde – wie in den USA vorgeschrieben – in die Psychiatrie eingewiesen. Auf Grund eines Verhaltens, das keineswegs pathologisch ist, sondern verständlich. Das nur am Rande, weil ich von „Dekadenz“ sprach.

Die natürliche Reaktion wäre Mitgefühl mit dem Opfer gewesen und Abscheu im Zusammenhang mit dem Täterverhalten.


Ich halte nichts davon Paare vor dem Verkehr ein schriftliches Einverständnis unterschreiben zu lassen. Das ist doch ein weltfremder Vorschlag! Wir brauchen öffentlichen Mut von Testosteron gequälte Täter auszusortieren und zu therapieren. Wir brauchen einen Aufklärungsunterricht, der die Testosteronsteuerung einbezieht und wir brauchen starke Frauen, die sich aus solchen Beziehungen verabschieden - oder sie erst gar nicht eingehen!

Venus / Waage Atmosphäre im Hochzeitsturm der Darmstädter Mathildenhöhe

Danke sehr für’s Lesen und vielleicht habe ich etwas anregen können.

Samstag, 29. September 2018

Psychosomatik der Gelenkschmerzen (Arthritis)

Gelenke sind Dreh- und Angelpunkte unseres Bewegungsapparats. Sie ermöglichen präzise Feinmotorik. Welchen Einfluss hat die Seele? Es gibt eine Reihe von Patientengruppen, und ich möchte davon vier heraus greifen.

Die erste Patientengruppe*) muss ständig etwas bewegen und immer an irgendetwas herum machen (Zeichen Widder). Auch am Partner. Ihn kritisieren zum Beispiel. Wenn wir sie zur Ruhe zwingen oder an exzessivem Sport hindern, dann geraten sie so sehr in eine Getriebenheit, dass sie glauben durchzudrehen. Es stellt sich die Frage welche Rolle der Schmerz hier spielt. Meine Überzeugung ist: Es handelt sich um eine innere Korrektur. Drücken wir es in einer Formel aus:

Aktivität ist gut, aber der Schmerz ist ein Warnsignal gegen Aktionismus!


Bei der zweiten Gruppe**) ist es umgekehrt. Es wäre wichtig für sie wenigstens hier und da mal etwas (in ihrem Leben) zu bewegen, aber die Schrankwand im Wohnzimmer steht seit 200 Jahren an der gleichen Stelle. Diese Gruppe bevorzugt die sitzende und genießerische Lebensweise (Zeichen Stier). 


Sie wollen ihre Ruhe haben. Hier heißt es: Endlich umziehen (also etwas bewegen) oder Sport unter Anleitung eines Trainers. (Zu diesen Menschen gehören auch die Choleriker: hartnäckig, aber auch abweisend.)

Beweglichkeit kontra Trägheit: „Sesselfurzer! Ab zum Sport!“


Die dritte Patientengruppe***) hat etwas Peinliches zu verbergen. Sie benutzt die Gelenkschmerzen, um sich vor dem Sex zu drücken (Saturn im 8. Haus). Nicht verurteilen! Die Ablehnung körperlicher Nähe hat ihren Grund und der Ausweg liegt nicht in Erpressung, sondern im einfühlsamen Gespräch.

„Wir können heute nicht knattern, ich habe wieder einen Rheumaschub!“


Die vierte Patientengruppe****) ist süchtig, aber nicht im klassischen Sinne. Es ist ein Unwert auf der geistigen Ebene, nämlich eine Sucht ständig Kleinigkeiten zu kritisieren, bis das große Ganze aus dem Blick gerät. Diese Patienten regen sich so sehr über mangelnde Präzision anderer auf, bis ihr Körper die Aufgebrachtheit als Entzündung (Arthritis) ausdrückt (Mond in Jungfrau). Manche, wie der Nitricum acidum-Typ, können noch nicht einmal zuhören, da das <Reden anderer verschlechtert> (Quelle: Barthels Synthetisches Rep, S. 146).

Kritiksucht => Arthritis 

- - - - - - -

*) Homöopathische Arzneien Arnica / Cimicifuga / Pulsatilla
**) Berberis vulgaris / Bryonia / Ledum
***) Berberis vulgaris / Cimicifuga / Gnaphalium
****) Colchicum / Guaiacum / Nitricum acidum 


Für Fans der Psychosomatik habe ich noch mehr Blogartikel:

Schulterschmerzen und die Seele:

Zahnschmerzen und die Seele:

Trockene Schleimhäute und die Seele:

Die Psychosomatik der Knieschmerzen:

Die Psychosomatik des Nackenschmerzes:

Psychosomatik der Akne

Psychosomatik der Hyperthyreose:

Ich hab Rücken - ein zusammengefasster Reload


In der sechsteiligen Reihe „Ich hab Rücken“ geht es um funktionelle Rückenbeschwerden. Das sind Rückenschmerzen ohne organische Ursache. Sie machen 94% aller Rückenbeschwerden aus und führen zu milliardenschweren Belastungen für die Volkswirtschaft. Wir werden in dieser Reihe ins Große gehen, uns aber zuerst unsere kleine Seele vornehmen.

Bandscheibenvorfälle bei Waage-Männern - geradezu klassisch!

Eine der Errungenschaften der Aufklärung war, uns vom Aberglauben des Mittelalters befreit zu haben. „Ich denke, also bin ich“ wurde zur neuen Formel. Wir haben es inzwischen so weit getrieben, dass wir das Gehirn als Supercomputer vergötzen. (Dabei ist das Gehirn nur eine Leinwand, welche das Geschehen aus Traum und Unbewusstem ablichten darf.) Mit unserem Verstand machen wir uns alles untertan. Nicht nur im Äußeren, auch im Inneren. Daran krankt auch unsere Wirbelsäule.

Beim traditionellen Schamanen ist es umgekehrt. Für ihn spricht die Seele in aussagekräftigen Bildern. Er verordnet dann auch eine Therapie, welche diese Bilder des Patienten würdigt und aufgreift.

In unserer westlichen Gesellschaft ist die Seele „klein“ und „minderwertig.“


Seelische Schieflagen sind zweitklassig gegenüber körperlichen. Aber die Seele setzt sich langfristig immer durch. Jemand hat Rückenschmerzen. Die lässt er sich zuerst wegspritzen und wenn das nicht mehr funktioniert, dann greift die Ehefrau ein, mit Wärmflasche und so fort: „Frauensache.“ Bloß nicht auf das Innere Kind hören! Immer Leistung, Leistung, Leistung! Wir haben das Kindliche und Bedürftige abgespalten und wundern uns wie kindisch unsere Wirtschaftsführer im Innersten sind, sobald Skandale aufkommen. Irgendwo aus einem tiefen Brunnen schreit das Innere Kind als Rückenschmerz nach oben, mit Echo! Übrigens auch im Burnout. Aber Burnout hat den Vorteil, dass man darauf stolz sein kann. Wie kaputt ist diese Welt?

Was sagt die Astrologie dazu? Mond Konjunktion Merkur für die Abspaltung des Inneren Kindes und mit Saturn im 4. Haus packen wir gleich die ganze Kindheit weg und vergessen sie. Ich wünsche Ihnen, dass Sie nie böse Rückenschmerzen haben.


- - - - - - -

Unser Rücken ist eine Projektionsfläche für allerhand Konflikte. Im 2. Teil möchte ich Ihnen zeigen, wie sehr die Seele Zugriff auf den Körper hat – am Beispiel eines Falles, den Professor Sarno (Link weiter unten) veröffentlichte.

„Eine meiner Patientinnen hatte nach einer behüteten Jugend früh geheiratet. Entsprechend ihrer kulturellen Herkunft widmete sie sich danach ausschließlich dem Heim. Sie erfüllte ihre Aufgabe ausgezeichnet, als kompetente Frau. Dann fing sie an zu bedauern, dass sie als Kind nicht zur Schule durfte, nicht Auto fahren gelernt hatte und viele andere Erfahrungen nicht hatte machen können. Warum? Weil die Bedürfnisse der Familie ihr Leben bestimmten. Sie entwickelte Rückenschmerzen, die sie schließlich arbeitsunfähig machten. Dank Psychotherapie wurde sie sich der unterdrückten Gefühle bewusst und die Schmerzen verschwanden langsam. Sie musste sich mit dem Missfallen ihrer Familie, ihrer Freunde und ihren eigenen Vorstellungen auseinandersetzen.“

Welche unterdrückten Gefühle sind gemeint? Die Wut auf die belastende Situation, die Wut ausgenutzt zu werden und die Wut, ihr Ich nicht leben zu können. Das Ich im Horoskop ist die Sonne, während die Verpflichtungen gegenüber Gruppe und Gesellschaft durch Saturn symbolisiert werden. Also? Sonne im Spannungsaspekt zu Saturn.

Wir erkennen einen klassischen Loyalitätskonflikt.


Die Seele konstruiert einen Konflikt zwischen den Ansprüchen des Ich („Ich mache was ich will und die anderen sind mir egal!“) auf der einen Seite --- und der Loyalität der Familie gegenüber auf der anderen („Das kann ich denen nicht antun!“) Ein Spannungsaspekt im Horoskop bedeutet, dass die Seele glaubt sie könne beide Interessen nicht vereinbaren.

Was mich an Professor Sarnos Fall erschreckt hat ist die Tatsache, dass die Wut diese Patientin arbeitsunfähig machte. Ich finde es dreist, wenn eine Familie einfach davon ausgeht, dass sich die Mutter aufopfert. Das Mutterbild in westlichen Gesellschaften ist immer noch mehr Mythos als Wirklichkeit. Daran hat auch die 68-er Bewegung nichts geändert.

- - - - - - -

Unser Rücken ist eine Projektionsfläche für Konflikte. In diesem Artikel möchte ich wieder auf Professor Sarno verweisen, der mit seiner Forschung zu funktionellen Rückenbeschwerden wichtige Arbeit geleistet hat.

Wenn wir im Kindergarten sozialisiert werden, dann lernen wir als erstes: Nicht nur dein eigenes Ding machen, sondern mit anderen zusammen spielen und nicht gegen sie. Wir lernen soziale Codes und es ist ratsam sich ihnen zu unterwerfen. Dazu müssen wir ein Stück weit individuelles Interesse aufgeben. So weit so gut!

Wir sind im Thema „Rückenbeschwerden und Anpassung.“


Wenn wir uns an jemanden oder etwas binden, dann verpflichten wir uns. Wir müssen Absprachen einhalten, damit eine Bindung entstehen kann. Das gilt für Partnerschaften genauso wie für Verträge. Im Gegensatz dazu gibt es heftige Impulse, Freiheit zu leben und sich loszureißen. Da kommt eine Lust hoch, Termine sausen zu lassen und überraschend nach Paris zu fahren.

„Dort trink’ ich Sekt im Alcazar und tanze Cha cha cha.“ ~ Liedtext von Udo Lindenberg aus ‚Der Malocher aus dem Ruhrgebiet’

Wir Astrologen nennen diese Impulse uranisch. Geistvater Uranus kann sich heftig bemerkbar machen, wenn wir Rückenbeschwerden bekommen. Hören wir Professor Sarno zu (zitiert aus "Von Rückenschmerzen befreit"):

„Frauen, gefangen in einer Ehe, in der sie es nicht mehr aushalten, die aber auch unfähig sind daraus auszubrechen, weil sie emotional oder finanziell vom Ehemann abhängig sind.“

Wer aus seiner Situation ausbrechen will und Pläne dafür macht, der wird nicht krank, denn er ist hoffnungsvoll. Das Problem liegt im Konflikt. Es ist noch zuviel Bindung an das Gewohnte da. Das Noch-Nicht-Loslassen-Können zerrt – auch am Rücken!

Rückenprobleme entstehen wenn jemand immer um seine Unabhängigkeit kämpfen muss. Wenn ihm ständig hineingeredet wird. Wenn er sich anhören muss, er sei „eigensinnig.“ Diese Beschreibungen passen ganz vorzüglich auf den homöopathischen Bryonia. Diese muffeligen Typen haben ihre eigenen Projekte und sie wollen niemanden fragen, wie dies und jenes zu machen sei – einzige Ausnahme: den Berater im Baumarkt. Die Ehefrau sagt: „Warum fragst Du nicht nach dem Weg? Du bist immer so widerwillig!“ Gut erkannt, liebe Ehefrau! Schick ihn zum Homöopathen!

Astrologie? Mars Konjunktion Uranus; Mars im 11. Haus; Drachenkopf im 11. Haus.

- - - - - - -

Als der historische Buddha unter dem berühmten Baum meditierte fuhr auf dem Fluss ein Meister mit seinem Lehrling vorbei. Dieser erklärte ihm, dass er in allem ein Gleichgewicht anstreben solle, andernfalls würde das nichts, was er vorhabe. Als Siddharta das hörte brach er seine Meditation ab, weil er der Meinung war ein Lebensgesetz gehört zu haben: Die große Bedeutung von Gleichgewicht, Balance.

Wir bekommen Probleme mit unserem Rücken, wenn wir die Balance verlassen und uns Übertreibungen hingeben.


Als ich an dieser Sache forschte, habe ich zuerst nicht geglaubt, dass es möglich ist Übertreibungen im Geistigen und Sprachlichen könnten tatsächlich somatisiert werden. Wenn wir nun einen Lebenslehrer fragen, dann wird er oder sie uns folgendes erzählen:

„Es ist wichtig, in gleichem Verhältnis zu sprechen und zuzuhören.“


Dieses Gleichgewicht ist bei Rückenschmerzpatienten gestört.

Ein Teil dieser Patienten neigt dazu, endlos auf andere einzureden und ihnen ihre Sicht der Dinge aufzudrängen.

Ich habe dafür folgende Erklärung. Sie beobachten sehr viel und ihr Geist ist übererregt. Sie posaunen alles heraus was sie wissen. Es sind Menschen, die zu allem und jedem etwas sagen wollen, doch im Extremfall ist es heiße Luft eines Großmauls oder Hochstaplers.

Ich vermute, dass die über Jahre hinweg geübte falsche Atmung des ständigen Quasselns mit dem Bedrängen des Gegenübers den bindegewebigen Apparat (Faszien) affiziert und dort zu gutartigen Veränderungen führt. Da ich aber kein Facharzt bin, sondern eine heilpraktische Ausbildung habe, bitte ich die Leser, sich weiterführende Infos zu verschaffen.

Astrologie? Jupiter im 3. Haus; Merkur Quadrataspekt Aszendent.

- - - - - - -

Unser Rücken ist auch ein Partnerorgan. Er zeigt uns verschlüsselt, wenn wir dramatisch enttäuscht wurden.


Wenn wir eine Beziehung beginnen, dann haben wir bewusst und unbewusst bestimmte Erwartungen an den Partner. Wir wollen zum Beispiel getröstet werden oder Rückhalt bekommen, um eine Sache durchzustehen.

Im Laufe unserer Kindheit und Jugend entdecken wir Talente in uns. Ein gesunder Narzissmus leitet uns an, diese Begabungen zu vertiefen, damit wir irgendwann ein Meister werden. Es gibt Menschen, die sich ohne jede Hilfe entwickeln und diese Hilfe auch nicht wollen. Es gibt aber auch solche, die nach Förderung suchen. Sie brauchen einen Mentor, jemanden, der Leute kennt mit Fördergeldern. Wir sehen wir den Partner als Förderer. Er soll uns groß herausbringen. Er soll es bringen. Ganz schön anspruchsvoll!

Ich befragte letztes Jahr die schweizerisch-amerikanische Astrologin Claudia Nolte (http://claudia-astrospiral.com/astrology/bio.htmlund sie schilderte mir folgendes:

"Ich habe beobachtet, dass speziell Klientinnen mit Jupiter im 7. Haus besondere Erwartungshaltungen an den Partner haben, doch bitteschön all die schönen Dinge für die Beziehung herbei zu schaffen. Kann der Partner diesen riesigen Erwartungen nicht gerecht werden, dann wird dieser Ausfall als dramatische Enttäuschung erlebt. Es ist mehr als eine ausbleibende Unterstützung; es ist als würde ihr der Teppich unter den Füßen weggezogen."

Dieses Gefühl des Wegziehens verreißt den Rücken, da unsere Wirbelsäule unsere Hauptstatik ist. Dank unserer Wirbelsäule können wir aufrecht gehen. Wir sind ja keine Quallen!

Astrologie? Mond im 7. Haus; Jupiter im 7. Haus; Saturn im 4. Haus.

- - - - - - -

Wir kommen zum letzten Teil der Reihe „Ich hab Rücken.“ Es geht um funktionelle Rückenbeschwerden. Bei vielen Beschwerden sind unterdrückte Regungen das Thema, aber bei unserer Wirbelsäule geht es auch um Übertreibungen.

Wenn wir ein Ziel haben, dann werden wir dafür entsprechende Mittel einsetzen. Das hört sich so selbstverständlich an, ist es aber oft nicht. Es ist nicht ganz einfach, genau das richtige Maß zu finden. Bei Rückenschmerzen geht es oft um übertriebene Investitionen, damit die Sache auf jeden Fall gelingt. Der Fehler liegt im <Das muss doch jetzt klappen!> Jede Art von Druck oder Zwang führt im Körper zu Anspannung, Engstellungen und bald auch zu Beschwerden. Gewebe wird unzureichend versorgt und das ist der Beginn der Schmerzen.

Wir fliegen die Stadt in den Wolken an, aber dann versagt unser Rücken.


„Dem Erfolgswillen fehlt es an Gradlinigkeit. Der Betreffende wollte hoch hinaus, aber in der entscheidenden Situation kniff er, weil ihn die Dimension seines großen Planes plötzlich ängstigte. Weil er sich die Angst jedoch nicht eingestehen kann, übernimmt er sich genau dann, wenn es eigentlich darum ginge, all seine Fähigkeiten einzubringen und mit Begeisterung den Weg zu weisen. Der Himmelsstürmer hat zuerst […] seine faszinierten Zuhörer mit großen Visionen für sich eingenommen. Gerade zu dem Zeitpunkt aber, da er auf der Startbahn steht um seine Stadt in den Wolken anzufliegen, versagt sein Rücken. Der Bandscheibenvorfall hilft ihm aus der Patsche, denn er braucht jetzt keine Ausrede mehr für eine Absage. Er hat sich an seinem Riesenprojekt des Wolkenkuckucksheimes verhoben.“ ~ Gerhard Miller: Astrologische Mosaiksteine, S. 154 [Kapitel Jupiter Quinkunx Himmelsmitte]

Astrologie? Jupiter in Aspekten zur Himmelsmitte, speziell im Quinkunx.

Mein inneres Bild des Wolkenkuckucksheims

Vielen Dank für’s Lesen. Ich wünsche Ihnen, dass Sie nie böse Rückenschmerzen haben.

Freitag, 28. September 2018

Mein inneres Bild vom Unbewussten


Wir wissen nichts über das Unbewusste und doch scheinen wir sehr viel zu wissen. Der Vater des Unbewussten war Professor Sigmund Freud, der Begründer der Psychoanalyse. In diesem Blogartikel möchte ich mein persönliches Bild des Unbewussten beschreiben, also eine Metapher. Danach möchte ich ein paar Worte verlieren über einen Zugang zum Unbewussten – mit seinen Chancen und Gefahren.

Stellen Sie sich vor, liebe Leser, Sie stehen auf dem einem Grundstück. Vor Ihnen der Bungalow und daneben der Swimming-Pool. Es ist Herbst. Blätter in wunderschöner Farbenvielfalt bedecken den tadellosen Rasen. Der Hausmeister hat Urlaub und deshalb sehen wir den Garten in dieser romantischen Version. Wir blicken auf den Pool, können aber kein Wasser erkennen, da er von Blättern bedeckt ist. Doch was passiert da auf einmal? Etwas stößt von unten durch und wirbelt ein paar Blätter auf! Hechte, Schildkröten oder gar Piranhas? Suchen Sie sich etwas aus, liebe Leser, denn ihre Auswahl sagt etwas aus über Ihr Unbewusstes.

Das Unbewusste ist eines der größten Geheimnisse der Seele.


Das Unbewusste ist eine Art Zwischenlager für seelische Inhalte, die wir gar nicht anschauen wollen – einfach weil sie zu ungeheuerlich sind. Wir würden uns Bedürfnisse und Impulse, die dort abgelegt sind, niemals zugestehen. Weil sie unserer Meinung nach unanständig, selbstverletzend oder gar kriminell sind.

Unter bestimmten Bedingungen lohnt es Licht in das Unbewusste zu bringen.


Neue Bahnhofsvorhalle in Wuppertal (Hauptbahnhof) - Ein Kunstwerk!

Nicht in jedem Leben läuft alles glatt. Manche Menschen erleben in (frühester) Kindheit Dinge, die so ungeheuerlich sind, dass das System das Erlebte ins Unbewusste verdrängt. Mit Absicht, damit wir überleben. Die Sache hat nur einen Nachteil. Das Verdrängte beginnt irgendwann im Swimming-Pool maßlos zu stinken. Wir bekommen dann eine Rückmeldung, zum Beispiel durch Symptome oder Situationen, in welchen das Verdrängte ganz kurz nach oben stößt. Jeder Therapeut weiß wovon ich rede. (Im weiteren Verlauf der Therapie geht es dann um Konfrontation des Erlebten und die Klienten werden das Erlebte integrieren.)

Es gibt eine weitere Möglichkeit den Deckel zum Unbewussten zu öffnen und zwar durch Drogen. Es gab eine Zeit in welcher ein berühmter Mann mit LSD experimentierte.

Vor Experimenten mit Drogen kann ich nur warnen.


Der Grund ist folgender: Durch den Konsum können so viele Inhalte, auch aus vorigen Inkarnationen, an die Oberfläche kommen, dass es einem nur so graust. Diese Überwältigung sollten wir uns unter allen Umständen ersparen.

So interessant es auch sein mag, den roten Faden der eigenen Inkarnationen zu verfolgen, so sehr kann man später verfolgt werden. Ich denke, ich habe mich deutlich ausgedrückt. Liebe Leser, halten Sie sich an das gelegentliche Bierchen und behalten Sie Ihr Leben unter Kontrolle. Ihr Schicksal wird Inhalte des Unbewussten freigeben, sobald das für Sie nützlich ist.

Noch einmal die Wuppertaler Bahnhofsvorhalle - wiederum genial inspiriert


Manche Psychologen behaupten die Frauenhandtasche stünde in einer Beziehung zum Unbewussten ihrer Besitzerin. Schauen wir uns folgendes Video dazu an:




Danke sehr für’s Lesen und vielleicht habe ich etwas anregen können.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks. Eines davon ist beim Schirner-Verlag in Darmstadt erschienen. Außerdem bietet der Kopp Verlag mein Fernstoffbuch an.

Donnerstag, 27. September 2018

Meine Bücher und eBooks - Stand September 2018


Sehr geehrte Leserschaft, in diesem Blogbeitrag möchte ich meine Bücher und eBooks vorstellen, mit Preis und möglicher Bezugsquelle. Der Beitrag wird nach und nach vervollständigt. Den Vertrag über <Psychologie der Metallsalze> habe ich nicht verlängert. Das Buch ist also vergriffen und ich habe im Moment keine Bezugsquelle. <Feinstoffliche Medizin und grober Humor> habe ich auch nicht verlängert, aber der Kopp Verlag bietet Exemplare an. Gleiches gilt für meine <Astrologischen Mosaiksteine>, die Herr Stiehle (Chef des Astronova Verlags) inzwischen in sein Programm aufgenommen hat.

Zunächst eine Übersicht über die lieferbaren Print-Bücher. Die letzte Spalte zeigt eine Quelle, bei der Sie kaufen können. Wer gebraucht kauft, spart Geld und die Qualität ist meist ordentlich. Ich empfehle booklooker.de.



Das waren die Bücher auf Papier. Jetzt kommen die eBooks. Das sind auch Bücher, aber sie werden auf Computer oder einem sogenannten Reader gelesen, den man für ungefähr 100 € kaufen kann. (Ich hoffe, der Preis ist aktuell.) Diese eBooks sind günstiger als herkömmliche Bücher und ein Reader lohnt sich wenn man viel liest.




Morgen lade ich die ersten Links hoch. Sie gelangen damit direkt zur Verlagswerbung. Dabei bevorzuge ich Verlage selbst und weniger bekannte Online-Buchhändler, um Amazon nicht noch reicher zu machen. Einer dieser Händler ist zum Beispiel www.buch7.de. Er nennt sich "Buchhandel mit der sozialen Seite."


Mein erstes Buch war 2006 „Karma und Gesundheit.“ Die erste Auflage ist verkauft. Die 2. Auflage können Sie beim Verlag selbst bestellen:


„Karma und Gesundheit“ wird auch in der Schweiz gelesen. Folgenden Link habe ich für Schweizer Leser. Die Währung lautet auf Schweizer Franken:



Die zweite Auflage gibt’s jetzt auch als eBook. „Buch7“ verkauft es unter:




.

Buch7 bietet alle meine eBooks an. Hier die Verlagswerbung und darunter der Link.



https://www.buch7.de/store/simple_search_results?utf8=%E2%9C%93&navkat=2&search=Gerhard+Miller&commit.x=14&commit.y=11


.








Mittwoch, 26. September 2018

Die Karbonat-Persönlichkeit - zusammengefasster Reload


In der Homöopathie gibt es viele bekannte Mittel, die auf ‚carbonicum’ enden. Es sind die Carbonate (Karboniker = Kohlenstofftypen). Bei Carbonat-Persönlichkeiten sind mir Gemeinsamkeiten aufgefallen, die ich Ihnen vorstellen möchte.

Karbonat-Typen sind sehr familienorientiert. Dazu habe ich mir Barium-, Calcium-, Kalium,- Natrium- und Strontium carbonicum genauer angeschaut. Sie haben alle eine starke emotionale Bindung an die Familie. Es sind schüchterne Menschen (nat-c) mit einem großen Schutzbedürfnis (calc), die nach Ermahnung weinen (kali-c). Fühlen wir uns doch einmal in diese Charaktere ein: Sie sind weich und unsicher. Die <Welt da draußen ist gefährlich.> Es gibt eine skurille Rubrik in Roger van Zandvoorts Complete Repertory Mind auf Seite 44:

<Ängstigt sich sobald er Hunger bekommt.>

Auf das Kalium carbonicum-Kind trifft genau das zu. Die Futtertonne muss bei den Carbonat-Persönlichkeiten immer gut gefüllt sein, sonst geraten sie aus dem Gleis und bekommen Angst.

Es sind Menschen mit starker emotionaler Bindung an die Familie, welche sie auch körperlich erleben wollen. Das erklärt das starke Kuschelbedürfnis.

Dieses Haus ist wahrhaftig anlehnungsbedürftig - Foto (c) Gerhard Miller 2018

Sie kauen unter Umständen ewig an Erlebnissen herum, die sie verletzt und aus dem Gleis gebracht haben. Es ist ein quälendes Haften an lange zurück liegenden Erinnerungen, die dafür gesorgt haben, dass sie sich immer mehr von der <gefährlichen Umwelt> zurückgezogen haben. Sie sind sehr anfällig dafür, viele schlechte Erinnerungen von Überrumpelung (Stier) und Verletzung (Krebs) aufzuhäufen.

Im Extremfall werden sie emotional nie erwachsen. In Murphys Klinischer Materia Medica lesen wir auf Seite 424 über Calcium carbonicum:
 <Modalität: schlechter in kalter, rauer Luft>

Das zeigt eine Verweigerungshaltung, die kalte Umwelt zu konfrontieren. Weich und warm soll es sein, sonst Rückzug nach innen und weinen. Natürlich weint der Erwachsene nicht mehr; dafür entwickelt er Ängste und die Carbonate haben viele Ängste.

Langsamkeit (geistig/seelisch) und Stase (körperlich) sind Hauptmerkmale.


Nun zum zweiten Teil: In der Homöopathie gibt es die <Carbonicums>. Das sind Arzneitypen wie zum Beispiel Strontium carbonicum. Bei diesen Patienten sind mir zwei Gemeinsamkeiten aufgefallen.

In Roger van Zandvoorts Complete Repertory Mind finden wir auf Seite 289 diese Rubrik:

<Empfänglich; leicht zu beeindrucken>.

Dort finden sich unter anderem Barium carbonicum, Calcium carbonicum, Natrium carbonicum und Graphites.

Diese Typen werden leicht in etwas hinein gezogen, was sich in ihrer Umwelt abspielt. Sie sind sensibel für Umwelteindrücke – sicherlich positiv, doch das kann bis zur Beeinflussbarkeit reichen, was ein negativer Charakterzug ist. Sie müssen im Extremfall aufpassen, dass sie nicht schon wieder überrumpelt werden und dann Dinge tun, die ihnen schaden.

Natürlich muss diese Schwäche kompensiert werden. Wer derart durchs Leben wabert braucht Halt. Wir finden ein schönes Beispiel für Kalium carbonicum in Apotheker Helfferichs Buch Heilen mit Homöopathie:

<Verlangen nach Besitz> (Seite 173)

Carbonate sind schwach im Leben stehende Persönlichkeiten, die sich ihre Stärke durch Güter und Geldvermögen zusammenkaufen. Wir finden sie deshalb gern in der besitzbürgerlichen Mittelschicht. Um ihre Sensibilität auszugleichen betätigen sie sich in der Welt des Praktischen. Sie gehen mit ihren Freunden zum Baumarkt und lernen voneinander, wie man sägt, bohrt und schleift – dazu natürlich immer dumme sexistische Sprüche! Warum sind sie so herablassend? Weil in ihren Gesprächen bloß nicht durchkommen darf, dass sie innerlich widerstandsschwach sind. Sie kehren stattdessen ihre Geschäftstüchtigkeit heraus. Damit jeder sehen kann, wie gut sie im Leben stehen: <Umsonst ist der Tod> oder: <Von nichts kommt nichts>.

Ich habe noch eine mehr spirituelle Formel entwickelt für den Karboniker.

Er sucht seinen Standpunkt in den gegensätzlichen Welten von Fein- und Grobstofflichkeit.


Mehr Information zur Homöopathie erhalten Sie aus meinen 11 Büchern und eBooks.

Dienstag, 25. September 2018

Die böse Mama


Nach meinem Artikel über den bösen Wassermann dachte ich mir: Warum keinen Artikel über böse Mamas? In vielen Gesellschaften ist das Bild der Mutter verkitscht und vereinseitigt. Sie muss eine Heilige sein oder sie ist eine Rabenmutter. Dazwischen gibt es nichts. Mit „heilig“ meine ich, dass sie sich für die Kinder aufopfern soll und dazu ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt. Seit ein paar Jahren erleben wir im Westen eine Art DDR 2.0 durch Kitas - eine Einrichtung, welche den Müttern erlaubt Teilzeit zu arbeiten. Dann ist das schlechte Gewissen weg, denn es kümmert sich ja eine andere Mutter. In diesem Blogartikel geht es aber um wirklich böse Mütter.

Die Tochter der Leinwandlegende Marlene Dietrich beklagte sich seinerzeit in Interviews, dass ihre Mutter so viel arbeitete und deshalb für sie kaum Zeit gehabt hätte. Das ist für Kinder bitter und es ist typisch für eine Steinbock-Mutter, wie Frau Dietrich es war. Der Steinbock ist im Innersten ein Eremit. Auch als Bezugsperson ist die Steinbock-Mutter kaum jemals die herzliche Kuschelmutter, die sich ein solches Kind wünscht. Da hätte sich das Kind lieber bei einer Krebs-Mutter inkarnieren sollen.

Der krasseste Fall ist eine Mutter, welche man als Jekyll-and-Hyde-Persönlichkeit beschreibt. Das Kind weiß nie, wann sich die liebevolle Mutter in ein Monster verwandelt. Das kann schnell gehen und es schädigt das Kind schwer. Die astrologischen Entsprechungen sind Skorpion-Mond, dazu mehrere Planeten in Haus 8. Junge Frauen, die über ihre Hexenmütter ablästern oder noch immer verzweifelt sind, haben häufig selbst Saturn im 8. Haus. Das hat sich mir immer wieder bestätigt. (Ein herrliches Sitcom-Beispiel hierzu ist Howards Mutter aus 'The Big Bang Theory'.)

Eine Fische-Mutter oder ein Kind, das einen Fische-Mond im Horoskop hat, erlebt möglicherweise die Mutter als körperlich oder geistig nicht anwesend. Das kann traumatische Auswirkungen haben und später zu schweren Depressionen führen. Ich will das nicht weiter ausführen, kenne aber mehrere Fälle, in welchen schwere Verwahrlosung, auch wegen Alkoholmissbrauch eintrat.

Wirklich böse aber ist die Mond-Uranus-Mutter. Völlig unberechenbar und sie reißt sich von der Familie los, um mit dem Hausfreund durchzubrennen. Dann ist sie weg und die Kinder können von Glück reden wenn Mutter bescheid sagt wann sie wieder da ist und ob es ihr gut geht. Fairerweise muss man dazu schreiben, dass manche Kinder – speziell Kinder mit Mond im Krebs – ihre Mütter am liebsten 24 Stunden in Beschlag nehmen würden. Will die Mutter mal etwas alleine machen und entfernt sich nur geringfügig vom Kind, dann gibt es Geschrei.

Schauen wir uns dazu eine Szene mit Martina Hill an. Viel Vergnügen!
.


.
W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks. Eines davon ist beim Schirner-Verlag in Darmstadt erschienen. Außerdem bietet der Kopp Verlag mein Fernstoffbuch an.


Saturn Quinkunx Aszendent - Der Kranich und die Ente


In diesem Blog-Beitrag möchte ich ein russisches Märchen abdrucken und am Ende die astrologische Entsprechung liefern. Das Märchen heißt: *Der Kranich und die Ente.*

Im Sumpf lebten einmal ein Kranich und eine Ente. Sie hatten sich an den entgegengesetzten Enden Hütten gebaut. Dem Kranich war es langweilig allein zu sein und er beschloss zu heiraten. „Ich werde um die Hand der Ente anhalten“, dachte er und machte sich auf den Weg. Trapp, trapp, trapp. Als er ankam, fragte er: „Ist die Ente zu Hause?“
„Ja.“
„Ente, willst Du mich heiraten?“
„Nein, Kranich, du hast lange Beine und Du fliegst schlecht. Womit willst Du mich erhalten? Gehe nur wieder fort, Langbein.“
Der Kranich nahm die bittere Antwort entgegen und ging nach Hause.
„Die Ente überlegte es sich und sagte: „Warum soll ich allein leben; besser doch, ich heirate den Kranich!“ Sie reiste zum Kranich und sagte: „Kranich, nimm mich zur Frau!“
„Nein, Ente. Ich will nicht heiraten. Mach, dass Du fortkommst.“
Die Ente weinte vor Schande und ging nach Hause.
Der Kranich überlegte es sich und sagte: „Weshalb nahm ich die Ente nicht? Allein leben ist langweilig. Ich werde hingehen und sie heiraten.“ Er ging hin und sagte: „Ente, ich habe es mir überlegt, ich will doch heiraten. Komm mit mir!“
„Nein, Kranich, ich will dich nicht!“
Da kehrte der Kranich wieder nach Hause zurück.
Wie er fort war dachte die Ente: „Warum wies ich ihn ab? Allein sein ist einsam, lieber den Kranich zum Mann haben.“ Sie ging freien, aber der Kranich wollte nicht.
So gehen sie bis zum heutigen Tag und freien einer den anderen, aber geheiratet haben sie noch nicht.

- - -

Liebe Leser, … sehen Sie es mir nach, aber ich habe schallend gelacht, nach dem ersten Lesen. Wahrscheinlich, weil ich seelisch anders gestrickt bin. Zudem fehlt in meinem Geburtshoroskop der relevante Saturn im 7. Haus, im Quinkunx zum Aszendenten. Hier die Formel:

Saturn = Abwehr
Quinkunx = Ambivalente Haltung
7. Haus = Partnerbeziehung

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche. Das Copyright an diesem Märchen hat übrigens der Verlag Anaconda. Der Titel heißt: Der russische Märchenschatz.

Den Quinkunx-Aspekt finden Sie 17 Mal in meinem Astrologie-Buch, erhältlich bei Herrn Stiehle.

Samstag, 22. September 2018

Der böse Wassermann


Authentisch, unbürgerlich und gnadenlos offen – so kennen wir die Wassermänner und -frauen. Spießbürgerlichkeit und Verklemmtheit des Steinbocks haben sie überwunden; sie gehorchen ihren eigenen Gesetzen und können selbst denken. Was das alles in seiner bösen Verzerrung bedeuten kann, das lernen wir bei unseren Astrologielehrern meist nicht. In diesem Blogartikel erfahren Sie also, liebe Leser, etwas über den bösen Wassermann.

Kein Wassermann wird böse geboren. Dazu bedarf es, wie bei den anderen Tierkreiszeichen, bestimmter Umstände. Ein Kind, dem wir alles durchgehen lassen, wird unter wassermännischer Prägung eine unsägliche Herablassung entwickeln und sich von Niemandem etwas sagen lassen. Ein weiteres Szenario ist ein geistig enges Zuhause, das den Heranwachsenden mit einem heiligen Vorsatz erfüllt, nur noch regelbrechend leben zu wollen.

Regelbruch, umgekehrter Lebensrhythmus und das Geschwätz von gestern


Aus der Homöopathie kennen wir den Schwefel-Typ. Er ist als Mitarbeiter, sofern er sich auf die Seite des Bösen geschlagen hat, eine Zumutung. Das Rauchverbot kümmert ihn nicht, er überlässt anderen die Drecksarbeit und er bleibt überraschend weg, sagt niemandem bescheid. Sein Credo: „Auf Konferenzen wird nur sinnfreies Zeug geredet!“ Als selbständiger Wassermann kehrt er seinen Lebensrhythmus um: Er ist nachts auf und schläft tagsüber. Das Essen bestellt er online und lässt es vorfahren. Mit ihm Verhaltensstandards festlegen zu wollen ist unmöglich: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!“ Kürzen wir es ab und bringen es auf eine Formel: Sein gesamtes Verhalten ist eine Verhöhnung seiner Mitmenschen.

Provokation des Bürgertums


Fans des täglichen Formats „TV Total“ werden sich daran erinnern wie Stefan Raab unbekannte Menschen mitten in der Nacht aus den Federn holte. Dazu klingelte sein Fernsehteam an ihrer Tür und dort standen die Opfer - verschlafen, im Hausmantel und nicht im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte. Das Ganze wurde bekannt als „Bimmel Bingo.“ Natürlich wurde Raab hier und da verklagt, doch die Strafe zahlte er als stinkreicher Fernsehmensch aus der Portokasse.

Humanismus contra Ausbeutung


Wenn sich die geistige Trennschärfe des Wassermanns mit einer fortschrittlichen Gesinnung verbindet, so ergibt das jemanden, der in seiner Außenwirkung darauf bedacht ist die Losungen der Französischen Revolution zu lehren: *Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit.* Seine häusliche Situation steht hierzu in krassem Gegensatz, was ihn aber nicht bekümmert. Da er für Höheres bestimmt ist, macht er zu Hause keinen Schlag, obwohl seine bessere Hälfte das immer wieder reklamiert. Er fragt sich ohnehin, „warum sie sich selbst so sehr ausbeutet?“ Auf allen Vieren putzt sie die Böden, wie eine Novizin alter Tage. Dabei erträgt sie die abgehobenen Sprüche ihres Mannes, der seinerseits beklagt wie großartig die Menschheit sein könnte, wenn sie nur wollte. Bei diesen Vorträgen starrt er auf ihren Hintern. (Der Wassermann ist Teil des fixen Kreuzes, zusammen mit den sinnlich-sexuellen Zeichen Stier, Löwe und Skorpion.)

Auf die eingangs erwähnte „gnadenlose Offenheit“ möchte ich noch einmal zurück kommen. Wir erleben sie in einem Sketch von Anke Engelke.




W E R B U N G: Mehr Infos zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie aus meinen 11 Büchern und eBooks. Eins davon ist beim Schirner Verlag in Darmstadt erschienen. Außerdem bietet der Kopp Verlag mein Fernstoffbuch an.

Sonntag, 16. September 2018

Gott und die Universale Mutter


Die Frage nach Gott hat mich schon immer beschäftigt. Eines Tages war für mich sonnenklar, dass auch Gott verheiratet ist. Warum sollte es ihm besser ergehen als uns irdischen Männern? In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen seine Bessere Hälfte, die Universale Mutter vorstellen, sowie das Bronchialasthma und den ins Leben geworfenen Neo.

Kaum volljährig, trat ich aus der Kirche aus. Mich störte, dass drei Männer auf uns aufpassen, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Nicht, dass ich etwas gegen sie hätte, aber mir fehlten die Frauen, die Kinder und die Pflanzen. Alle monotheistischen Religionen beziehen sich auf einen Gott und der ist männlich – auch wenn beteuert wird, dass der EINE alles andere mit einschließt. Eines Tages war ich stolz erkannt zu haben, dass die drei Religionen Manifestationen eines patriarchalen Denkens sind. Natürlich ist das der katholischen Kirche längst aufgefallen und daher gibt es ja die Verehrung der Mutter Gottes. Doch sie ist mir, ehrlich gesagt, zu menschlich.

Es gibt etwas wirklich Großes – die Universale Mutter.


Sie ist ein Konzept des Homöopathen und Arztes Harry van der Zee. Gott ist für mich ein Schöpfergott jenseits aller menschlich denkbaren Intelligenz, aber das Gebären und Halten, das obliegt doch der weiblichen Seite, der Universalen Mutter! Mit diesem Konzept kann ich etwas anfangen, denn es hat große Ähnlichkeit mit den Erzählungen aus der Griechischen Mythologie, mit Uranos und Gaia.



Die Universale Mutter hinterlässt einen Fußabdruck in der Astrologie. Wenn wir *Mutter* mit dem Mond gleichsetzen und das *Universum* mit dem 12. Haus, dann macht das zusammen Mond im 12. Haus. Da ich mich täglich mit dysfunktionalen Geschehen beschäftige bin ich überzeugt, in dieser Mondstellung einen Signifikator für körperliche Beschwerden zu erkennen. Spontan fällt mir das Bronchialasthma ein. Die Bronchialmuskulatur verkrampft und die Sekretbildung ist erhöht. Im Krampf sehe ich ein Klammern an der Universalen Mutter und in der Sekretbildung ein herzzerreißendes Weinen, „doch endlich wieder mit ihr vereint zu sein.“ Woher kommt eigentlich der Wunsch? Manche Patienten mit dem Mond im 12. Haus haben keinen emotionalen Bezugspunkt in dieser Welt – trotz eventuell vorhandener leiblicher Mutter. Deshalb fühlen sie sich haltlos – wie etwa die homöopathischen Magnesium-Typen, Bismuthum oder der Campher-Typ.



Füllen wir das Ganze mit sichtbarem Inhalt. Liebe Leser, kennen Sie die Geburtsszene von Neo aus „Matrix?“ Sie ist schnell beschrieben: Neo wird entschlaucht, rutscht eine Wasserbahn herunter und plumpst in ein großes Wasserbecken. Danach wird er von einem Maschinententakel abgegriffen und in die Welt hinaufgebracht. Nach dieser Szene kommentierte meine damalige Freundin Jutta Nebel philosophisch:

„Der Mensch ist ein Geworfener!“


Die Geburt trennt uns auch von der Universalen Mutter und das ist für manche Geworfenen eine böse Überraschung. Möglicherweise lebenslang quält sie eine Sehnsucht nach der Rückkehr, was sich auch in Krankheiten ausdrücken kann. Zu Lösungsansätzen bezüglich dieser Probleme fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Psychologen. Ich kann das Thema hier nur anreißen. Vielen Dank für’s Lesen.

W E R B U N G: Weitere Information zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks. Eines davon ist beim Schirner-Verlag in Darmstadt erschienen.

Samstag, 15. September 2018

Die Jungfrau auf dem Hotelbett - RELOAD


Die astrologischen Häuser 7 und 8 erkläre ich gern im Zusammenhang. Sie stellen einen Teil des 3. Quadranten dar. Planeten dort machen Aussagen darüber wie wir uns im Kontakt verhalten. Wir werden später noch auf Saturn in 7 und 8 zu sprechen kommen, außerdem auf den Jungfrau-Mond.

Haus 7 ist die Ebene des Flirts. Wir lernen einen interessanten Menschen anlässlich einer Einladung kennen. Weiße Einrichtung, stilvolles Ambiente und adlige Gäste, die Champagnergläser in der Hand halten. Der Pianist begleitet die Atmosphäre mit perlenden, unaufdringlichen Melodien. Die Damen haben keinesfalls ihr Parfum vergessen. Ich spreche vom Eros des Tierkreiszeichens Waage – das intensivste Kontaktzeichen im astrologischen Kosmos. Man schmeichelt einander. Ähnlich ist die Atmosphäre in einem noblen Hotel, wo auch Roulette gespielt wird. Sakko sitzt neben Abendkleid. Man lernt sich kennen. Bis hierhin können wir schummeln, können unsere kulturelle Tünche zeigen. 


Aber jetzt gehen wir über in Haus 8. Wir spinnen die Geschichte weiter: Aus Schmeicheleien wird jetzt handfeste Zuneigung.

Es knistert so heftig, dass die Fortsetzung des Roulette-Spiels im Hotelzimmer stattfinden soll. Mit anderen Kugeln.


Mit einem schelmischen Gesichtsausdruck verabschiedet sich die Dame mehr oder weniger kurz im Badezimmer. Als sie wieder kommt strahlt sie eine verführerische Natürlichkeit aus, die etwas Urwüchsiges haben kann, denn animalische Instinkte haben längst von ihr Besitz ergriffen. Zumindest müsste es so sein. Das wäre der natürliche Zugang zum Sex. Ich schreibe hier keinen Erotikroman, deshalb denken Sie sich den Rest weiter, ganz wie Sie wollen … Doch was ist, wenn all das nicht klappt?

Wenn wir uns unter Besuchern spröde verhalten; wenn wir Gänsehaut bekommen, schon beim Lesen dieser kleinen Geschichte; wenn Sexualität für uns verdorben ist, dann brauchen wir eine Ausrede. Wir flüchten uns in eine Krankheit, die es uns erlaubt Abstand zu halten. Wir verstecken unsere Verklemmtheit hinter einer Hautkrankheit: Rhagaden, Fissuren, verschiedene Formen von Herpes, Impetigo, Urtikaria oder auch Lupus. 

Rheuma ist auch eine Möglichkeit sich vor dem Sex zu drücken.


Ich habe alle genannten Beschwerden astrologisch erforscht. Gemeinsam haben sie ein großes (karmisch bedingtes) Kontaktproblem. Angezeigt wird es astrologisch durch Saturn in einem der beiden Häuser, also 7 oder 8.

Seinerzeit las ich von einer Frau, die stolz berichtete, sie sei noch nie von einem Mann berührt worden. Das ist die pathologische, astrologische Jungfrau. Es sind Menschen, die – wenn sie überhaupt Sex haben – vorher ordentlich ihre Klamotten zusammen legen. Die gierige Atmosphäre ist futsch und die Pheromone haben sich voller Entsetzen durch die Klimaanlage verabschiedet. Es handelt sich um den Jungfrau-Mond, den *Sponsor aller Sagrotan-Produkte* Dazu eine Vorankündigung: Demnächst gibt es einen Spott-Artikel von mir mit dem Titel „Der Jungfrau-Mann auf Kurzreise.“

W E R B U N G: Weitere Infos zu Homöopathie und Astrologie erhalten Sie in meinen Büchern und eBooks. Eines davon ist beim Schirner-Verlag in Darmstadt erschienen. Hier die Verlagswerbung:























Samstag, 8. September 2018

Psychosomatik des Fußschmerzes


Zum Thema Fußschmerz habe ich folgende homöopathische Arzneien ausgewählt: Antimonium crudum1) 2) 3), Petroleum2) 3), Phosphor1) 3)  und Silicea1) 3). Diese Mittel fallen auf, weil sie eine Affinität zu den Füßen haben. Woran erkenne ich das? Sie werden gleich bei mehreren Beschwerden der Füße angewandt. Wir wenden uns dem ersten Thema zu. Im Islam gelten die Füße als unrein.


Innenhof der Basilika in Assisi (Italien) - © 2017 Jürgen Miller

Der Begriff <schmutzig> hat überall auf der Welt auch mit Sex zu tun. Die tiefgründige Antimon-Seele ist unfrei, denn sie wird von ihrem Sexualverlangen gequält. Sie schämt sich ihrer körperlichen Bedürfnisse und die Fußschmerzen sind der Auftrag diese Scham genauer anzuschauen und zu prüfen - frei nach Byron Katie: „Ist mein sexueller Wunsch wirklich pervers?“ Oder auch so: „Bin ich sexsüchtig, so dass ich mich behandeln lassen muss?“

Kommen wir zur Anspannung rissiger Fersen. Wir finden sie im Petroleumtypen wieder. Petroleum wird gern gegeben, wenn Nux vomica nicht zum Ziel geführt hat. Es sind gehetzte, angespannte Erfolgsmenschen auf der Überholspur des Lebens. Vielleicht sollten sie aufhören vor sich und ihrem Leben davon zu laufen. Der Fußschmerz hält sie nun am Boden (der Tatsachen).

Wir kommen zum dritten Mittel, zu Phosphor, dem Ekstatiker. Seine Fußballen-Entzündung ist der Warnhinweis des Höheren Selbst:

Vorsicht! Deine Erdung fehlt.


Der Phosphor-Mensch hebt nur zu gerne wie ein Flugzeug ab und dann bekommt er <unten> Probleme, wenn er die harten Tatsachen nicht sehen will.

Zum letzten Mittel: Ein quälendes Gefühl von Zerbrechlichkeit treibt die kranke Silicea-Person um. In größter Sorge beschäftigt sie der Gedanke das eigene Leben könne nicht tragfähig sein. (Füße sind unser Fundament.) Beachten Sie hierzu, liebe Leser, dass die Ängstlichkeit von Silicea in der Literatur als 4-wertig notiert ist4).

Ganz unabhängig von diesen 4 Arzneitypen stellt sich bei der Fuß-Psychosomatik auch oft die Frage:

„Stimmen die Lebensgrundlagen noch oder tun sie inzwischen weh?“


Sollten die Betroffenen größere Schuhe kaufen, weil ihr Leben inzwischen (zum Beispiel durch ein Erbe) in eine größere Dimension hinein gewachsen ist?

1) Murphys Klinische M. M., S. 2227 (Fußballenentzündung)
3) Murphys Klinische Materia Medica, S. 2236 (Hühneraugen)

Für Fans der Psychosomatik habe ich noch einige interne Links zu weiteren Psychosomatik-Artikeln:

Schulterschmerzen und die Seele:

Zahnschmerzen und die Seele:

Trockene Schleimhäute und die Seele:

Die Psychosomatik der Knieschmerzen:

Die Psychosomatik des Nackenschmerzes:

Psychosomatik der Akne

Psychosomatik der Hyperthyreose:

Die Psychosomatik des Rückenschmerzes:

Psychosomatik der Gelenkschmerzen (Arthritis):

Psychosomatik der Enddarmentzündung (Proktitis)


.