Sonntag, 2. Oktober 2016

Saturn Aspekt Pluto und das Karpaltunnelsyndrom

Beim Karpaltunnelsyndrom der Hand ist ein Nerv eingeklemmt. Wir wollen uns anschauen was sich die Seele dabei gedacht hat.


Was sind die Symptome? Die Hände schlafen nachts ein oder sie kribbeln. Das kann sich steigern bis hin zu Taubheitsgefühlen und Lähmungen. Sind Ringfinger oder kleiner Finger taub, dann handelt es sich nicht um dieses Syndrom, sondern wahrscheinlich um eine Nervenkompression an anderer Stelle, vielleicht am 5. Brustwirbel. Dazu bitte googeln und den Facharzt oder Chiropraktiker fragen!

Dr. Massimo Mangialavori lehrt, dass sich hinter Taubheitsgefühlen oft unterdrückte Emotionen verbergen. Betroffene wollen kühl bleiben; sie wollen nichts spüren; sie wollen nicht an ihre heftige innere Befindlichkeit erinnert werden. Schauen wir genauer hin, was betroffen ist: Der Mittelfinger. Das ist unser Stinkefinger. Er symbolisiert Wut und Sexualität. Gäbe es eine schönere Symbolik für den astrologischen Planeten Pluto? Doch auf welcher Grundlage entsteht nun das Syndrom?

Nehmen wir einen Hauptaspekt zwischen Saturn und Pluto, zum Beispiel die Konjunktion oder das Quadrat. Menschen mit diesem Aspekt im Grundhoroskop neigen dazu, sogenannte negative Emotionen (Pluto) unter Ängsten (Saturn) scharf abzuwehren. Sie halten sie zurück, also bleiben sie im System. Das geht eine Weile gut, bis sie ins Körperliche stürzen: Die aufgespeicherte Wut oder die nicht gelebte „verderbte Sexualität“ … sie werden als Taubheitsgefühl somatisiert.

An dieser Stelle bringe ich immer wieder meine Gesellschaftskritik: Wir zivilisierten Menschen sollten lernen, ein Stück weit Wut in der Öffentlichkeit zuzulassen. Im Moment ist es so, dass man als peinlicher Fahrgast angesehen wird, wenn man – zum Beispiel im Bus – lautstark seinem Ärger Luft macht. Das ist krank und es macht uns krank.


Mehr Information zum Saturn-Pluto Aspekt erhalten Sie in folgendem Buch von mir. Es ist inzwischen vergriffen, aber beim Astronova Verlag noch zu erwerben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen