Donnerstag, 28. April 2016

Ich hab Rücken - Riesige Erwartungen

In diesem Artikel möchte ich wieder funktionelle Rückenbeschwerden zum Thema machen. Unser Rücken ist interessanterweise auch ein Partnerorgan. Er zeigt uns verschlüsselt, was Sache ist.

Wenn wir eine Beziehung beginnen, dann haben wir bewusst und unbewusst bestimmte Erwartungen an den Partner. Wir wollen zum Beispiel getröstet werden oder Rückhalt bekommen, um eine Sache durchzustehen. Das erste wäre der Mond im 7. Haus und das zweite ein Saturn in diesem Haus.

Im Laufe unserer Kindheit und Jugend entdecken wir Talente in uns. Ein gesunder Narzissmus leitet uns an, diese Begabungen zu vertiefen, damit wir irgendwann ein Meister werden. Es gibt Menschen, die sich ohne jede Hilfe entwickeln und diese Hilfe auch nicht wollen. Es gibt aber auch solche, die nach Förderung suchen. Sie brauchen einen Mentor, jemanden, der Leute kennt mit Fördergeldern. Mit Jupiter im 7. Haus sehen wir den Partner als Förderer. Er soll uns groß herausbringen. Er soll es bringen!

Claudia N. Nolte, California

Ich befragte dieser Tage zum Thema die schweizerisch-amerikanische Astrologin Claudia Nolte (http://claudia-astrospiral.com/astrology/bio.html) und sie schilderte mir folgendes:

„Ich habe beobachtet, dass speziell Klientinnen mit dieser Jupiterstellung besondere Erwartungen an den Partner haben, doch bitteschön all die schönen Dinge herbeizuschaffen. Kann der Partner diesen riesigen Erwartungen nicht gerecht werden, dann wird dieser Ausfall als dramatische Enttäuschung erlebt. Es ist mehr als eine ausbleibende Unterstützung, es ist als würde ihr der Teppich unter den Füßen weggezogen.“

Dieses Gefühl des Wegziehens verreißt energetisch den Rücken, da unsere Wirbelsäule unsere Hauptstatik ist. Dank unserer Wirbelsäule können wir aufrecht gehen. Wir sind keine Quallen.

Astrologie? Jupiter im 7. Haus; Saturn im 4. Haus.

Zum Schluss wieder etwas Werbung in eigener Sache:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen