Sonntag, 1. März 2015

Homöopathie - Die Kalium bromatum Persönlichkeit



Kalium bromatum ist ein Metallsalz. Es ist aus Kalium und Brom zusammen gesetzt.


Kaliumbromid-Patienten sind eher selten. Anständigkeit, Korrektheit, Steifheit (Kalium), sowie Ortsgebundenheit und Gottesnähe (Brom) sind die zu verbindenden Schlüsselbegriffe. Die Patienten fühlen sich von traditionellen Glaubensrichtungen angezogen. Mir fallen diese Menschen aus zwei Gründen auf.

1. Sie weisen auf die fehlende Moral ihrer Mitmenschen hin. Wie wir sehen werden, handelt es sich um das, was Psychologen den Schatten nennen.

2. Es ist ihnen egal, ob ihre Kleidung zusammen passt. Sie haben keinen Bezug zum Thema Mode, weder zur aktuellen, noch zu einer Mode, die sie selbst komponiert hätten. Ich habe Kaliumbromid-Frauen kennengelernt und sie waren alle ein wenig verschroben. Die Dame trägt keinen Lippenstift auf. Sie ist verheiratet und möchte auf keinen Fall einen fremden Mann anlocken. Sie trägt im Hochsommer Schafwoll-Strick. Diesem Pulli ist sie seit langem treu; er ist verfusselt und sehr weitmaschig geworden. Achtung Satire! Ich frage dann, woher sie das bezaubernde Muster habe. Sie meint: Aus der Zeitschrift Stricken mit Gott. Der Kaliumbromid-Mann trägt ausgefranste Uralt-Socken in beigen Sandalen.

Warum mit Gott? Der Kalium-Mensch ist unsicher und er schließt sich der gesellschaftlichen Mehrheitsmeinung an, um eine verlässliche Struktur zu haben. Wir schauen jetzt auf Brom. Brom bedeutet, eine große Nähe zu Gott zu haben. Als unsicherer Mensch sieht er sich ständig Versuchungen ausgesetzt. Deshalb braucht er den alt-testamentarischen, strengen Gott. Achtung Satire! Hat er unzüchtige Gedanken, dann schickt dieser Blitze vom Himmel.

Mit welchen Beschwerden kommt der Patient wohl in die Praxis? Es ist die Psoriasis [Quelle: Boerickes Materia Medica and Repertory, S. 366]. Schuppenflechte und Kaliumbromid haben folgende Schnittmenge: Ein religiöses Überlegenheitsgefühl und das ausgerechnet mit einer starken Sexualität. Das Ekzem wird zum Ausdruck von Selbstbestrafung für sexuelle Sünden. Achtung Satire! Erzählen Sie diesem Patienten bloß nichts von Karma! Er wird nicht wiederkommen.

Dieses Kapitel ist ein Auszug aus meinem Buch „Körper – Seele – Homöopathie“, S. 95